Termine:  
26.-28.April 2019

The Siege of
Haunted House

Burg Husen bei Dortmund
SC Zelten, NSC Burg


La Pavane de Circles
 
Die Pavane ist der klassische Eröffnungstanz eines jeden festlichen Abends. Auch als Padovana bzw. Paduaner bezeichnet, ist seine Herkunft aus der weit im Süden gelegenen mittelländischen Stadt Padua leicht zu erraten. Durch seinen langsamen, gravitätischen Charakter und durch die verschiedenen Tanfiguren ermöglicht er es den Damen und Herren einer Gesellschaft sich genau zu mustern und einen ersten Eindruck voneinander zu gewinnen.

Zu seiner Beherrschung müssen zuvor die 2 Tanzschritte "pas de simple" und "pas de double" erläutert werden, da sie die Bewegungen des Tanzes größtenteils bestimmen.

Der "pas de simple" links/rechts (Sl oder Sr): Man macht einen Schritt leicht schräglinks /-rechts nach vorn, dann zieht man den hinteren Fuß nach, sodass man nun mit beiden Füssen nebeneinander steht. Nunmehr erhebt man sich auf die Fußballen empor und endet schließt damit, indem man die Füße wieder auf die Erde absenkt.

Der "pas de double" ist genau von gleicher Natur mit dem einzigen Unterschied, daß man anstatt einem drei Schritte tätigt, ehe die Füße nebeneinander zu stehen kommen und das "auf und ab" erfolgt.

Nach diesem Grundsätzlichen als zum Tanz: Die Gesellschaft stellt sich in einem Kreis auf und zwar in der Gestalt, dass sich Damen und Herren einander abwechseln, sich an die Hände fassen und ihre Schultern nicht zum Kreisinnern, sondern nach rechts wenden. Nach der Aufstellung beginnt der Tanz. Als erste Figur erfolgt das hintereinander Einschreiten. Es beginnt mit einem "pas de simple" schräglinks (dabei sollt der Kopf immer die Bewegungsrichtung aufnehmen), dann ein "pas de simple" schrägrechts und dann einen "pas de double" geradeaus ( 1 links - 1 rechts - 2 vorne ).

An dieser Stelle angekommen heißt es für die Herrn aufgepasst, denn sie müssen beim Abschluss des letzten "pas de double" die Hände ihrer Damen loslassen und sich an die linke Seite der ihnen vorrausschreitenden Dame begeben. Es folgt die Figur des nebeneinander Einschreiten. Hierbei geht es wie gewohnt weiter: "Pas de simple" links und rechts und ein "pas de double" geradeaus, ein "pas de simple" rechts und links und ein "pas de double" geradeaus ( 1 links - 1 rechts - 2 vorne, 1 rechts - 1 links - 2 vorne ).

Wiederum heißt es nach dem letzten "pas de double" aufgepasst, denn mit dem letzten Schritt wenden sich die beiden Tanzpartner einander zu. Es folgt die gegenseitige Musterung. Hierbei macht der Herr einen Seitwärtsschritt rechts und dann 3 Seitwärtsschritte wieder links, so dass seine Bewegung vor einer neuen Dame endet. Dasselbe tun anschließend die Damen (hier besteht im übrigen eine wunderbare Gelegenheit einander in Augenschein zu nehmen).

Wir haben nun neue Tanzpaare, die sich gegenüberstehen. Es folt das Manöver des Umkreisens und Verabschiedens der Tanzpartner. Diese fassen sich an beide Hände, bewegen sich einen Seitwärtsschritt nach rechts, einen Seitwärtsschritt nach links und umkreisen sich dann mit 4 Schritten. Nachdem beide auf ihre Ausgangsposition zurückgekehrt sind, hebt der Herr seine Hand und die Dame dreht sich zum Abschied unter ihr her und begibt sich dann an die rechte Seite des bislang hinter ihr tanzenden Herrn. Die Herrn bleiben einfach stehen und erwarten die Ankunft ihrer neuen Tanzpartnerinnen, mit denen man dann den Tanz von vorne beginnt.

Natürlich erscheint dies alles auf den ersten Blick sehr kompliziert, doch im Takt der Musik wird man rasch bemerken, das sich alles viel einfacher verhält als es zunächst scheint. Der routinierte Tänzer achtet nicht allein auf seine Bewegungen, sondern beachtet im Augenwinkel auch immer die Bewegungen der anderen Paaren und die Ausformung des Tanzkreises, so dass sich ein Bild vollendeter Harmonie darietet. Nach der Pavane folgt in der Regel ein lebhafterer Tanz.

Hier die Musik zum Tanz