Termine:  
26.-28.April 2019

The Siege of
Haunted House

Burg Husen bei Dortmund
SC Zelten, NSC Burg


Chroniken

a.d. 1214.

Martius / Am Màrt

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Lord Patrick I. erkrankt, er lässt , in Abwesenheit seines Sohnes William, seinen Neffen Lord Owen Morrhew of Ettrick als Verweser ausrufen. Im Laufe des Monats wird die Krankheit schwerer und Lord Patrick zieht sich aus der Öffentlichkeit nach Dunbar Castle zurück. Lord Owen schlägt derweil ebenfalls sein Domizil in Dunbar Castle auf.
  

Aprilis / An Giblean

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Einige von Lord Owens Edikten läßt ersten Unmut der Dunbarer Vasallen aufkeimen. Lord Allister of Haddington unterstellt ihm offen es auf den Dunbarer Thron abgesehen zu haben. Um die Sache zu klären möchte Haddington die Edikte direkt von seinem alten Freund und Lehnsherrn Lord Patrick hören. Lord Owen verweigert ihm aber den Zutritt zu Dunbar Castle. Haddington zieht sich in seine Baronie zurück.
  

Iunius / An t-Ògmhios

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Patrick I. Earl of Dunbar verstirbt nach langer Leidenszeit. Der seit Jahren im Ausland weilende Sohn William wird zu seinem Nachfolger berufen.
Meadhan Lodainn:
(Mid-Dunbar)
Williams Vetter, Lord Owen Morrhew of Ettrick proklamiert seinen Anspruch auf das Earldom und nimmt den (veralteten) Titel des Earls of Lothian an. Die Lords von Penicuik (Owens Bruder) und Currie (sein Schwager) unterstützen ihn offen.

  

Iulius / An t-Iuchar

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Der Baron of Humbie schließt sich als einziger Lord Haddingtonshires Lord Owen Morrhew an. Die Lords von Haddington, Berwick, Aberlady, Dirleton sowie Salton und Prestonpans halten dem noch im Ausland weilenden Lord William of Dunbar die Treue. Die restlichen Lehensherren der Provinz verhalten sich abwartend neutral.
Meadhan Lodainn:
(Mid-Dunbar)
Die Lords von Cramond, Colinton, sowie Glencross und Liberton schwören Lord Owen die Gefolgschaft. Duddingston, Cranston und Newbattle schließen sich ihnen kurze Zeit später an.

  

Augustus / An Lùnastal

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Lord Malcolm MacWarron of Humbie überfällt, unterstützt von Meadhan Lodainnern Truppen, Prestonpans und kerkert dessen Lord Sir Lochlann im Verließ der eigenen Burg, Prestonpans Castle, ein. Sir Lincoln of Mooling erhält den Oberbefehl über das eroberte Lehen. Baron Allister of Haddington vereint seine Truppen mit den Lords Andrew of Aberlady und Dermid of Dirleton (beide vom Clan MacGerwin) und fällt seinerseits in Humbie ein, um die Provinz zu einen. In der Schlacht von Ambrut fällt Lord Andrew und die angreifenden Truppen fliehen geschlagen vom Schlachtfeld. Lord Malcolm nimmt die Verfolgung bis nach Haddington Castle auf. Dort entkommen die geschlagenen Lords hinter die sicheren Mauern der Burg. Der Baron of Humbie beginnt mit der Belagerung der Feste.
Meadhan Lodainn:
(Mid-Dunbar)
Lord Owens Truppen werden durch ein Kontingent angelsächsischer Soldaten unter der Führung von Sir Geoffrey of the Lea unterstützt. Die Lords von Carrington und Dewpeek schließen sich Lord Owen an. Borthwick, Uwain und Stow werden im Handstreich erobert und ihre Lords nach Ettrick Castle verschleppt. Ganz Meadhan Lodainn (mit Ausnahme der Abbey St. Argyle) ist in Lord Owens Händen.

Linlithgowshire:
(West-Dunbar)
Alle Lords der Provinz schließen sich unter Baron Mornay of Whitburn zusammen und proklamieren, dass sie in Neutralität darauf warten werden, wer vom König von Schottland als rechtmässiger Earl of Dunbar bestätigt werden wird.

  

Septembris / An t-Sultain

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Lord Owen führt seine Truppen nach Humbie. Die Bischofsstadt Irdencross wird besetzt. Bischof Durham flieht zu seinem Bruder Lord Douglas of Berwick nach Berwick Castle.
Linlithgowshire:
(West-Dunbar)
Sir Geoffrey of the Lea führt seine Truppen im Namen Lord Owens in die westliche Provinz. Die Lehen Livingstone, Bewley und Abercorn fallen den angelsächsischen Angreifern binnen zweier Tage in die Hände. Alle Lords werden nach Ettrick Castle verschleppt. Das Lehen Linlithgow wird von Sir Jamison aufgegeben und er flieht nach Whitburn Castle, wo er und seine Mannen die Garnison Lord Mornays of Whitburn verstärken. Whitburn Castle wird belagert. Mit Ausnahme der Burg ist ganz Linlithgowshire unter angelsächsischer Hand und somit Lord Owens Kontrolle.

Ausland:
Der Clan der McCrannog, seit jeher die Axemen des Earls, entsendet einige Mannen, unter der Führung von Duncan McCrannog, um Lord William auf dem Festland zu suchen. Sie beginnen ihre Suche in der Freigrafschaft Duree-Caresse, da dort Lord William als Lehnsritter der dortigen Gräfin dient.

  

Octobris / An Dàmhair

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Der Erzbischof von Edinburgh, Bertrand de Morray unterstützt offen Lord Owen Morrhew und proklamiert öffentlich die Legitimität dessen Anspruchs auf die Grafenwürde. Er fordert den Hohen Klerus Dunbars dazu auf, Lord Owen als rechtmässigen Earl of Lothian anzuerkennen und zu unterstützen. Einzig Bischof Durham of Irdencross widersetzt sich öffentlich.
Ein kleines Heer Lord Owens versucht unter der Führung des Barons of Humbie des nächtens das Old Man´s Monadh, ein Hochmoor zu durchqueren, um das Ritterlehen Salton zu erobern. Sie werden von den Moorkämpfern des Clans MacBoor entdeckt und in die Flucht geschlagen.
Das belagerte Haddington Caslte wird von einer Armee der Clans der McCrannogs und McBoor entsatzt. Der Baron of Humbie gibt im Angesicht des anrückenden Heerbanns die Belagerung auf und zieht sich in sein Lehen zurück.
Lord Haddington sammelt die verschiedenen Verbündeten unter seinem Heerbann und richtet sich gegen Humbie.
Linlithgowshire:
(West-Dunbar)
Es wird ein Sturmangriff auf Whitburn Castle gestartet. Die angelsächsischen Truppen erleiden einen hohen Bluzoll und werden zurückgeschlagen.

Ausland:
Die Axemen finden Lord William und überbringen ihm die Kunde aus seiner Heimat. Fest entschlossen sein Erbe zu Verteidigen bittet Lord William die Lehnseide bei der Freigräfin aufzuheben um den Titel und das Land seiner Ahnen in Besitz zu nehmen. Duncan McCrannog rät aber davon ab, eilends und ohne eigene Armee nach Dunbar zurückzukehren, denn damit würde es derzeit Lord Owen leicht fallen, ihn gefangen zu setzen.

  

Novembris / An t-Samhain

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Die Truppen der verfeindeten Lords richten ihr festes Winterlager in Haddington und Humbie ein. Lord Owen kehrt über den Winter nach Ettrick Castle zurück.
Oberbefehl über die in Humbie lagernden Truppen erhält sein Bruder Lord Douglas Morrhew of Penicuik.
Meadhan Lodainn:
(Mid-Dunbar)
Es wird ein Sturmangriff auf Whitburn Castle gestartet. Die angelsächsischen Truppen erleiden einen hohen Bluzoll und werden zurückgeschlagen.

  

Decembris / An Dùbhlachd

 
Haddingtonshire:
(East-Dunbar)
Der Abt von St. Argyle, Calum of Kirkhall, um Aussöhnung und friedlicher Beendigung des Konflikts bemüht, reist nach Yester und stellt mit Unterstützung des dortigen Hospitaler-Komturs Joubert de Juliac die Lords Owen und William unter den Schutz der Kirche und lädt sie auf Verhandlungen in die Ordensfestung. Das Treffen scheitert, da Lord William auf dem Weg in seine Heimat in einen Hinterhalt von Lord Owens Schergen gerät und nur knapp mit seinem Leben zu entkommen vermag. Der entsetzte Abt erhebt öffentlich Klage, wird jedoch vom Erzbischof von Edinburgh mundtot gemacht. Seine Exzellenz verkündet, er habe den Kirchenschutz aufgehoben, denn Lord Owen streite für eine wahrhaft gerechte und gottgewollte Sache.
Linlithgowshire:
(West-Dunbar)
Ein angelsächsischer Belagerungsmeister mit seinem Troß trifft in Whitburn ein und verstärkt die Belagerungsmannschaften. Der eingekerkerte Lord Duscath of Bewley wird der Prozess gemacht. Er wird des Verrates schuldig gesprochen und hingerichtet. Seine Frau und seine zwei Söhne verschwinden spurlos. Lord Owen ernennt Sir Geoffrey of the Lea zum neuen Baron of Bewley. Armstrang of Kingsferry, Statthalter des Königs in Kingsferry distanziert sich öffentlich von dem Angelsachsen als neuen Lord und läßt die Übergänge bei der Royal Burgh über den Kanal Firth of Forth ins nördliche Schottland schließen. Zwei Tage später stirbt Wilhem I. the Lion, der König von Schottland. Das ganze Reich gerät in Aufruhr.

  

>1<